Kontrast Normale Farben Schwarz/Weiß

Ausbildung

Der MKV verfügt über ein mehrstufiges Ausbildungssystem und zahlreiche Angebote zur Fort- und Weiterbildung. Der MKV und seine einzelnen Verbindungen leisten die interne Bildungsarbeit vorrangig auf drei unterschiedlichen Ebenen. Zum einen schult jede Verbindung ihre eigenen (neuen) Mitglieder selbst und führt sie so in das jeweils spezifische Verbindungs- und das allgemeine Verbandsleben ein.

Landesverbands-schulungen

Zum anderen bietet jeder der neun Landesverbände seine eigene Landesverbandsschulung (LVS- bzw. WStV-Schulung) an. Dies bietet oftmals die erste Möglichkeit, über die eigene Verbindung hinaus andere Kartellbrüder kennen zu lernen. Neben dem Knüpfen von Freundschaften steht die Entwicklung seiner eigenen Persönlichkeit im Mittelpunkt. Die Basis aus der Arbeit in den Verbindungen wird ergänzt um Faktenwissen rund um die Organisation MKV, aber auch um Soft Skills wie Rhetorik, Teamfähigkeit oder Umgangsformen.

Hier findest du Informationen zu Deiner Landesverbandsschulung:

BMV (Burgenland)
LVK (Kärnten)
NÖMKV (Niederösterreich)
OÖMKV (Oberösterreich)
SLV (Salzburg)
StMV (Steiermark)
TMV (Tirol)
VLV (Vorarlberg)
WStV (Wien)

Kartellführungsschule

Zipfe (1 von 1)

Die Kartellführungsschule des MKV (KFS) ist die höchste Bildungsinstitution des Gesamtverbandes. Ihr Ziel ist es, die Teilnehmer zur Übernahme von Führungsfunktionen in Verbindung und Verband zu befähigen. Dementsprechend konzentriert sich die KFS neben traditionell couleurstudentischen Inhalten, hauptsächlich auf die Weiterbildung der bereits in den Landesverbandschulungen erlernten Skills. Es wird besonderes Augenmerk auf Gruppendynamik und Persönlichkeitsbildung gelegt und vertiefend in der Gruppe erarbeitet. Zentrale Inhalte sind dabei: Rhetorik, Moderation, Organisation, Führen von Gruppen und vieles mehr. Ziel der Schulung ist es, diese Themen nicht nur theoretisch zu lernen, sondern durch praktische Übungen erlebbar zu machen. In Seminaren, Workshops und Gruppenübungen können sich die Teilnehmer in den verschiedensten Situationen (in und vor Gruppen) versuchen und weiterentwickeln.

Die Teilnehmer arbeiten dafür in Kleingruppen von maximal 12 Teilnehmern wobei jede Gruppe von 2 Betreuern durch die Woche betreut wird. Begleitet werden die jungen Bundes- und Kartellbrüder von erfahrenen Seminartrainern (Absolventen der MKV-Trainerakademie) und erfahrenen, versierten Teamern. Neben der reinen Inhaltsvermittlung versteht sich die KFS auch als Ort des Miteinanders. Es geht darum zu erfahren, dass eine Stärke unseres Verbandes in der Vielfalt besteht.

Die Individualität der einzelnen Verbindungen und ihrer Mitglieder zeigt sich vor allem bei dieser Schulung. Teilnehmer aus allen Bundesländern treffen zusammen um sich weiterzuentwickeln und die grundlegenden Prinzipien unserer Gemeinschaft zu leben. Dabei entstehen Freundschaften, die weit über den Verbandsalltag hinaus Bestand haben. Die KFS ist auch oftmals der Ausgangspunkt für neue Gedanken zur Entwicklung unseres Verbandes, oder gar die Keimzelle der künftigen Verbandsführungen.

Die KFS dauert eine Woche und findet traditionell in der ersten gesamtösterreichischen Ferienwoche im Juli statt. Teilnahmeberechtigt sind alle Absolventen einer Landesverbandsschulung (bzw. WStV-Schulung). Die Kosten für diese Schulung werden vom MKV übernommen. Damit bietet der Verband Jahr für Jahr etwa 60 jungen Menschen die Chance sich weiterzubilden – für unsere Verbindungen und unseren Verband aber vor allem für sich selbst. Die Zukunft für uns!

Ziele

Rhetorik
Moderation
Organisation
Führen von Gruppen
uvm.

Termin

Die nächste Kartellführungsschule findet von 09. – 16. Juli 2017 in Kremsmünster (Oberösterreich) statt.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt unkompliziert via Web-Formular.

Anmelden

Leopold Figl Institut

Das Leopold Figl Institut (LFI) bietet in enger Zusammenarbeit das flexible Glied in der Kette des Ausbildungsangebots des MKV. Hier werden einerseits die Trainer in einer eigenen zertifizierten und anerkannten Trainerakademie ausgebildet, andererseits weiterführende Seminare angeboten.

Mit seinem breiten Trainernetzwerk hat das LFI die Möglichkeit eine Vielzahl von Themengebieten abzudecken und sowohl den MKV-Verbindungen, als auch Einzelpersonen ein interessantes Seminarangebot zu unterbreiten. Neben den grundlegenden Workshops zu klassischen Soft-Skill-Trainings (Rhetorik, Präsentation, Moderation, Gruppendynamik) sollen auch vertiefende Arbeitsgruppen zur Organisation und Gestaltung des Verbindungslebens im Projekt “Fit for Future” das Prinzip des lebensbegleitenden Lernens unterstützen. Adäquater Umgang mit sozialen Medien oder künstlerische Gestaltung von Foto- und Videoformaten sind in den letzten Jahren immer stärker ins Anforderungsprofil unserer Trainer gerückt.

Natürlich wird sich hier auch die Weiterbildung der älteren Semester künftig wiederfinden, wenn es zum Beispiel um den grundlegenden Umgang mit modernen Medien und Kommunikationskanälen, oder um EDV-Basiswissen geht.

Das LFI bietet seine Seminare und Workshops auch extern für andere interessierte Vereine an. Alle notwendigen Informationen findest Du auf der Website.