Kontrast Normale Farben Schwarz/Weiß

“Ukraine – wir helfen!”

11. März 2022 | Startseite
“Ukraine – wir helfen!”

Lieber Kartellbruder!
Werte Unterstützer!

Ich möchte dich und deine Verbindung hiermit informieren, dass die EKV-Verbände ein großes Hilfsprogramm für die Ukraine gestartet haben. Koordiniert durch das Präsidium und den Vorstand des EKV arbeiten Kartellschwestern & Kartellbrüder aller Verbände mit, um rasch zu helfen.

Wir haben bereits drei Lager in Wien (zwei Buden und ein Pfarrheim), in denen Material, das danach von uns an die polnisch-ukrainische Grenze gebracht wird, bis zur Abfahrt zwischenlagert. Um auch wirklich das Richtige zu liefern, sind wir über einen Kartellbruder, der in der Ukraine gelebt hat, die Sprache spricht, mit einer Ukrainerin verheiratet ist, mit wesentlichen Personen im Kriegsgebiet im regelmäßigen Austausch. Wir erhalten direkt aus der Ukraine, unter anderem von unseren ukrainischen Kartellgeschwistern, Listen, welche Lebensmittel, Medikamente und Verbandsmaterialien gebraucht werden. Wir bekommen laufend Infos, welche Grenzübergänge jeweils am besten anzufahren sind. Die ersten Transporte starten dieses Wochenende. Parallel dazu wird eingekauft und ab nächster Woche mehrmals an die Grenze gefahren. Zusätzlich arbeiten wir eng mit der Ukrainischen Kirche in Wien zusammen und unterstützen diese mit unserer Arbeit ebenfalls.

So kannst auch DU helfen

  • Die erste und einfachste Hilfe ist eine Spende. Mit einem – auch nur kleinen – Beitrag auf das EKV-Konto mit dem IBAN AT32 3200 0000 1140 2245 (Verwendungszweck „StudentsForUkraine“) hilfst du uns dabei, das anschaffen zu können, was gebraucht wird und wir nicht über Sachspenden organisieren können.
  • Wir benötigen dringend Fahrzeuge, mit denen wir die bereits erworbenen Sachspenden transportieren können: idealerweise größere Autos (Kombis, Vans, 9-Sitzer-Busse, Pritschenwagen, etc.). Falls du ein Fahrzeug zur Verfügung stellen kannst bzw. konkrete Vorschläge für die Beschaffung machen kannst, dann melde dich bitte!
  • Und wir suchen erfahrene Autofahrer aus dem Großraum Wien, die zeitlich flexibel wären in den nächsten Tagen ein bis zwei Mal an die Grenze zu fahren.

Wir fahren definitiv nicht in die Ukraine, alle Transporte gehen nur bis an die Grenze.

Zusätzlich zu den offiziellen Stellen und der Ukrainischen Kirche sind wir auch mit unseren Kartellgeschwistern der Obnova in Lemberg (Lwiw) in Kontakt und versuchen auch gezielt sie und ihre Familien zu unterstützen. Sollte es gewünscht sein, dann würden wir an der Grenze für die Rückfahrt auch Personen nach Wien mitnehmen.

Womit wir bei der dritten Hilfsmöglichkeit wären, und die heißt: Wohnraum für ukrainische Familien. Wenn du eine Wohnung hast, die du für zumindest drei Monate anbieten kannst, wenn du ein Zimmer in deinem Haus zur Verfügung stellen kannst, dann wäre uns, vor allem aber den aus dem Kriegsgebiet Geflüchteten ebenfalls sehr geholfen.

Wo kann ich mich melden?

Um das Ganze logistisch im Griff zu haben – viele von uns machen das zusätzlich zur „normalen“ Arbeit – haben wir eine Koordinierungsstelle geschaffen, die unter ukraine@ekv.info erreichbar ist. Bitte hinterlasse dort auch deine Telefonnummer, sodass wir dich dann auch auf diesem Weg erreichen können.

Wenn du uns Fahrzeuge zur Verfügung stellen kannst, melde dich bitte direkt bei Kbr. Felix Geyer v. Ursus (BBD) unter +43 660 4304669.

Falls du Möglichkeiten hast Kartellgeschwister und deren Familie bei dir aufzunehmen, melde dich bitte direkt bei dem MKV-Finanzreferenten Kbr. Walter Fellacher v. Felix (EIP) unter walter.fellacher@fellacher.com oder +43 676 6154835.

Mit den Geldspenden werden Lebensmittel sowie Medikamente und Verbandsmaterialen entsprechend den Listen, die wir aus der Ukraine erhalten, angeschafft.

Mein persönlicher Dank gilt den vielen Aktiven aller Verbände, die gerade enorm viel Zeit und Engagement aufbringen, um dieses EKV-Projekt zu unterstützen. Ich bin bereits jetzt stolz darauf was wir gemeinsam in nur wenigen Tagen auf die Beine gestellt haben und bin mir sicher, dass wir damit einen schönen Beitrag leisten. So funktioniert Nächstenliebe, so funktionieren Zivilgesellschaft und Verantwortungsbewusstsein.

Bitte werde ein Teil davon und hilf mit!

Mit bundes- und kartellbrüderlichen Grüßen,

Walter Gröblinger v. Tasso
Kartellvorsitzender des MKV

Ähnliche Beiträge

Mauthausen Gedenkfeier: Katholische Couleurstudenten gedenken politisch Verfolgter

zum Beitrag »

Alt-Kartellvorsitzender Helmut Kukacka wird mit päpstlichem Silvesterorden geehrt

zum Beitrag »

Benefizkonzert Students For Ukraine

zum Beitrag »

Der Goldene Schläger des MKV

zum Beitrag »

Schulsprecherzipfe

zum Beitrag »