Kontrast Normale Farben Schwarz/Weiß

Liebe Bundesbrüder, liebe Kartellbrüder,

Sehr spontan habe ich mich entschlossen, bei diesen Europa Wahlen anzutreten, mit der Unterstützung unseres Bundeskanzlers und Bundesparteiobmanns. Anhand unserer 4 Prinzipien möchte ich mich kurz bei denen vorstellen, die mich weniger kennen.

Religio: Vom Saint Patrick zum heiligen Benedikt

Geboren in Nigeria 1973 als drittes Kind von Entwicklungshelfern des missionsärztlichen Instituts gaben mir meine Eltern den Namen Patrick, da sie zu jener Zeit in Afrika sehr eng mit Irischen Nonnen zusammengearbeitet haben. Der Schutzpatron Irlands ist heute noch für mich eine persönliche Leitfigur. Die Schule durfte ich in Oberösterreich im Stiftsgymnasium der Benediktiner in Kremsmünster besuchen, wo ich auch zum Schulsprecher gewählt wurde. Durch meinen Bruder fand ich den Weg zur MKV Verbindung Traungau Wels und wählte den Couleurnamen Benedikt, als Zeichen der Verbundenheit zu meiner Schule, aber auch im heiligen Benedikt, dem Heiligen Europas, ein Vorbild suchend. Unter dem Motto der Benediktinischen Regel „ora et labora“ führte mich meine Studienwahl nach Wien, und zur Austria-Wien im ÖCV, obwohl ich in der Aktivenzeit nicht nur gebetet und gearbeitet habe, wie meine Consemester bezeugen können. In späteren Berufsjahren wurde ich auch eingeladen in der Ordensfamilie der Grabesritter eine weitere religiöse Stütze zu finden.

Patria: Dein Europa-Deine Stimme!

Zur Europawahl trete ich an, weil ich ein begeisterter Österreicher bin. Auch wenn mein beruflicher und familiärer Lebensmittelpunkt derzeit in der Hauptstadt Europas ist. Ich kandidiere, damit ich in Brüssel, dessen Abläufe ich daher besonders gut kenne, Österreich und unsere gemeinsamen MKV Werte „VOLLER“ Energie vertreten kann. Ich möchte Europa positiv gestalten und im Wählerauftrag für ein starkes Österreich in einem starken Europa kämpfen, damit die Europa-Befürworter auch weiterhin die treibende Kraft bleiben!

Sciencia: Bologna, la rossa, la dotta e la grassa !

Nach dem Jus-Studium in Wien und einem Erasmus-Semester an der Université Catholique de Louvain in Belgien erhielt ich als frischgebackener Akademiker die Möglichkeit an der Kepler Universität in Linz als Vertragsassistent am Institut für Völkerrecht und Internationale Beziehungen zu arbeiten. Nach dieser Erfahrung, zog es mich in die älteste Universitätsstadt Europas, nach Bologna, um mit einem Stipendium an der Johns Hopkins Universität ein post-graduate diploma in International Relations zu erlangen. Das Jahr in « la rossa, la dotta e la grassa », wie Bologna auch liebevoll genannt wird in Anspielung auf die links dominierte Stadtpolitik, die alte Universität und das gute Essen, verging leider viel zu schnell und nach einigen Praktika in Ungarn, Frankfurt und Belgien stieg ich wieder fester in das Berufsleben in Wien ein im Rahmen des Trainee Programms der Wirtschaftskammer Österreich. Nach weiteren Berufsstationen in Brüssel und in der ÖVP Bundespartei in Wien bin ich nun seit 2015 als Internationaler Sekretär der Europäischen Volkspartei wieder in Brüssel tätig.

Amicitia: Generationenübergreifende Lebensfreundschaft

Die Aktivenzeit im MKV, im Traungau, war eine Zeit, die mich sehr geprägt hat, in der ich viel lernen durfte und in der ich Freundschaften aufbauen konnte, die heute noch fest bestehen. Die generationenübergreifende Lebensfreundschaft verbindet mich heute noch mit Wels und Oberösterreich. Und hier schließt sich auch gleich meine persönliche Bitte an. Es liegt natürlich in der Verantwortung jedes Einzelnen, sich über alle wahlwerbenden Parteien und Kandidaten selber ein persönliches Bild zu machen, als MKVer werde ich aber versuchen, mich ganz in den Auftrag unseres gemeinsamen Weltbildes zu stellen. Daher meine ganz persönliche Bitte an Euch alle: Am Sonntag 26. Mai wählen gehen und neben dem ÖVP Kreuz auch „VOLLER“ hinschreiben! Denn diesmal, mit einer ganz offenen Kandidaten-Liste, bei der wirklich nur die Vorzugsstimmen zählen, ist alles möglich!

In diesem Sinne, #EUROPAmitVOLLEREnergie #VOLLERamROLLER #Europabessermachen

Euer Patrick Voller

Mag. Patrick F.P. VOLLER (TGW)

Berufsstationen:

  • Vertragsassistent am Institut für Völkerrecht und Internationale Beziehungen an der Johannes Kepler Universität in Linz
  • Praktika an der Außenhandelsstelle der WKO in Washington und Rechtsabteilung der Europäischen Zentralbank in Frankfurt
  • Trainee in der Wirtschaftskammer Österreich und Assistent des WKO Generalsekretärs
  • Generalsekretär des Europäischen Wirtschaftsbundes in Brüssel (2004-2009)
  • Leiter des Internationalen Büros der ÖVP Bundespartei in Wien (2010-2014)

Internationaler Sekretär der Europäischen Volkspartei in Brüssel (2015- bis dato)

weiterlesen…

Ausbildung:

  • Aufgewachsen in OÖ, Volksschule in Wallern, Stiftsgymnasium der Benediktiner in Kremsmünster (Matura mit Auszeichnung, Schulsprecher)
  • Austausch Schuljahr in den USA, Hixson High School, Tennessee
  • Studium der Rechtswissenschaften in Wien, Erasmussemester in Belgien
  • Post graduate Diplom vom Bologna Centre der Johns Hopkins University

Persönliches:

  • Patrick Franz Pitang VOLLER
  • 11.1973 geboren in Jos, Nigeria
  • Hobbies: Sport, Reisen, Mitteleuropa
  • Verheiratet, 3 Kinder
  • MKV, ÖCV

Anregungen und Rückmeldungen gerne an: patrick.rellov@gmail.com